WP/StB Dr. Philipp Unkelbach
WP/StB Dr. Philipp UnkelbachGeschäftsführer
Dipl.-Volksw.

Vita

Studium der Volkswirtschaftslehre an der Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg. Studienschwerpunkte betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Steuerrecht.

2008: Promotion am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg bei Prof. Dr. Wolfgang Kessler unter fachlicher Betreuung von Prof. Dr. Wolf-Dieter Hoffmann

2009: Bestellung zum Steuerberater und weiteren Geschäftsführer der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Unkelbach Treuhand GmbH in Freiburg.

2012: Bestellung zum Wirtschaftsprüfer und Geschäftsführer der B.R.T. Consult GmbH Steuerberatungsgesellschaft mit Niederlassungen in Leipzig und Weißenfels.

Qualifikationen

Steuerberater
Wirtschaftsprüfer
Promotion (Dr. rer. pol.)
Zugelassen in der KfW-Beraterbörse für das Gründercoaching Deutschland
Akkreditierter Berater der RKW Baden-Württemberg
Akkreditierter Berater bei der BWHM für die Beratung von Handwerksunternehmen
Dipl.-Volkswirt

Arbeitsschwerpunkte

Besteuerung von Firmen und Privatpersonen sowie Beratung von Existenzgründern, internationale Umsatzsteuersachverhalte, nationales und internationales Bilanzrecht.

Interviews & Vorträge

„Controlling/Buchführung/Steuern – Basics für Gründer/-innen“, Vortrag am 10.12.2013 im Rahmen der „Ringvorlesung Entrepreneurship“ an der Universität Freiburg.

“Gründungsformalien und Steuern – was muss ein Existenzgründer beachten? , Seminar am 13.7.2013 bei der CTO Freiburg

“Was bei der Gründung des Unternehmens aus der Sicht des Steuerberaters zu beachten ist”, Vortrag am 11.7.2013 beim Ortenauer Gründertag 2013, TPO (Technologiepark Offenburg), Offenburg

“Unternehmensbewertung -was ist mein Unternehmen wert?”, Vortrag am 11.6.2013 bei einer Gemeinschaftsveranstaltung der IHKn Hochrhein-Bodensee, Schwarzwald-Baar-Heuberg und Südlicher Oberrhein zum Thema Unternehmensnachfolge, Titisee-Neustadt

“Gründungsformalien und Steuern – Was muss ein Existenzgründer beachten?”, Referat am 7.11.2012 beim Gründerstammtisch der Uni Freiburg

“Steuern – Praxistipps für Existenzgründer”, Vortrag am 19.10.2012 beim Freiburger Gründertag, einer Fachtagung mit Messe für Existenzgründungen, junge Unternehmen und Unternehmensnachfolgen, Freiburg

“Steuertipps für Existenzgründer/innen”, Vortrag am 14.9.2012 auf dem Tag der Jungunternehmer und Existenzgründer anlässlich des 25jährigen Bestehens des TPO (Technologiepark Offenburg), Offenburg

“Businessplan – Was ist und wozu brauche ich einen Businessplan?”, Vortrag am 13.9.2012 beim Gründerkolleg “Entrepreneurship-Kompetenzen” der CTO Uni Freiburg

“Gründungsformalien/Steuern – was muss ein Existenzgründer beachten?” , Vortrag am 14.7.2012 beim zweitägigen Blockseminar zum Thema „Finanzen, Steuern, Recht für Gründerinnen und Gründer“ der CTO Uni Freiburg

“Rechtsform, Gründung und Steuern”, Vortrag bei der Veranstaltungsreihe “Von der Gründungsidee zur Firmengründung” am 14.6.2012 bei der IHK Lahr

“Finanzplanung” , Workshop am 17.11.2011 im Rahmen der Businessplanwerkstatt, einer Veranstaltung des Landratsamts Breisgau-Hochschwarzwald in Kooperation mit den Business Angels Freiburg und der CTO

“Gründungsformalien/Steuern – was muss ein Existenzgründer beachten?” , Workshop am 3.11.2011 im Rahmen der Businessplanwerkstatt, einer Veranstaltung des Landratsamts Breisgau-Hochschwarzwald in Kooperation mit den Business Angels Freiburg und der CTO

“Gründungsformalien/Steuern – was muss ein Existenzgründer beachten?” , Vortrag am 9.7.2011 beim zweitägigen Blockseminar zum Thema „Finanzen, Steuern, Recht für Gründerinnen und Gründer“ der CTO Uni Freiburg

“Gründungsformalien/ Steuern – was muss ein Existenzgründer beachten?” Referat am 1.12.2010 beim Gründerstammtisch der Uni Freiburg

“Gründungsformalien/Steuern“, Vortrag am 16.7.2010 beim zweitägigen Blockseminar zum Thema „Finanzen, Steuern, Recht für Gründerinnen und Gründer“ der CTO Uni Freiburg

“Finanzierung”, Vortrag am 14.11.2009 im Rahmen des Blockseminars “Unternehmensgründung/Enterpreneurship” der CTO Uni Freiburg

“Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz – Auswirkungen der Umstellung auf das neue Bilanzrecht”. Vortrag am 11.11.2009 beim Unternehmerfrühstück der Volksbank Freiburg

“Die Unternehmergesellschaft (Mini-GmbH) als optimale Rechtsform für Existenzgründer ?”, Referat am 5.8.2009 beim Gründerstammtisch der Uni Freiburg

Branchenstrukturanalyse mittels Porters “Five Forces” Modell auf der Decisions 2008, Freiburg

Unternehmer-Dialog: “IAS/IFRS: Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz/IFRS: Internationale Rechnungslegung für den Mittelstand”, 28.2.0008, Freiburg

“Kurz und gut”, Interview zu den SME-IFRS für mittelständische Unternehmen, Zeitschrift “Econo”, Ausgabe 4/2007

Veröffentlichungen

Unkelbach, Philipp: Umsatzrealisation bei Mehrkomponentengeschäften – was bringt der Blick in die Umsatzsteuer?, in: PiR 2009, S. 267-271

Unkelbach Philipp: Wirtschaftliches Eigentum und Umsatzrealisation – Eine Analyse nach HGB/EStG, US-GAAP und IFRS, Verlag Neue Wirtschafts-Briefe GmbH & Co. KG, Herne 2009

Unkelbach, Philipp: Umsatzrealisation bei der Gewährung von Preisschutzklauseln,in: PiR 2008, S. 344-345

Unkelbach, Philipp: Umsatzrealisation bei Remissionsrechten im Verlagswesen, in: PiR 2008, S. 135-137

Unkelbach, Philipp: Umsatzrealisation bei Cross-collateralization-Verträgen (Überkreuzabsicherung) in der Musik-und Filmindustrie, in: PiR 2008, S. 89-95

Unkelbach, Philipp: Ertragsrealisation bei Sale-and-lease-back-Gestaltungen aus Sicht der Umsatzsteuer: Rückschlüsse auf das Bilanzrecht?, in: PiR 2007, S. 97-104

Unkelbach, Philipp: Verkaufsgeschäfte an Handelsintermediäre mit Rücknahmeverpflichtung, in: PiR 2006, S. 235-237

Unkelbach, Philipp/Mösch, Martin: Bedeutung der IFRS für mittelständische Unternehmen im Handwerk, 3-teiliger Beitrag in der Zeitschrift “Meistertipp”, Ausgaben Januar – März 2006

Unkelbach, Philipp: Umsatzrealisation und Bilanzmanipulation aus der SEC-Fundgrube, in: PiR 2006, S. 196-202